1

Januar 2016
ARCHIV

Steuern

UMSATZSTEUER

Unentgeltliche Überlassung eines Fitnessstudios an Arbeitnehmer

Der 5. Senat des FG Münster hat mit Urteil vom 01.10.2015 entschieden, dass die unentgeltliche Nutzung eines Fitnessstudios und anderer Sportangebote durch Arbeitnehmer Umsatzsteuer auslöst. Die Klägerin unterhielt ein Fitnessstudio, das ihre Arbeitnehmer außerhalb der Dienstzeiten unentgeltlich nutzen konnten. Daneben bot sie den Arbeitnehmern verschiedene Kurse, ebenfalls unentgeltlich, an. Das FA sah hierin einen umsatzsteuerpflichtigen Sachbezug und setzte den auch für Zwecke der Lohnsteuer zugrundeliegenden Wert in Höhe von EUR 33,60 brutto pro Monat und Person an.