Oktober 2017
ARCHIV

Steuern

EINKOMMENSTEUER

Mitunternehmerinitiative und Mitunternehmerrisiko bei einer GmbH & Still

Nach dem BFH-Urteil vom 13.07.2017 kann sich die Entfaltung einer stark ausgeprägten Mitunternehmerinitiative durch den Gesellschafter bei einer GmbH & Still auch aus dessen Stellung als Geschäftsführer der GmbH als Inhaberin des Handelsgewerbes ergeben. Mitunternehmerrisiko setzt einen Gesellschaftsbeitrag voraus, durch den das Vermögen des Gesellschafters belastet werden kann. Nach Ausführung zur immer wieder zweifelhaften Klagebefugnis beim Streit um einen eine Personengesellschaft betreffen-den negativen Feststellungsbescheid und Erörterung der Beiladungsfragen, weist der BFH die Auffassung des FG Berlin-Brandenburg zurück, wonach die Mitunternehmerinitiative der zur Geschäftsführerin berufenen stillen Gesellschafterin nur schwach ausgeprägt gewesen sei. Denn bereits aus der Stellung der stillen Gesellschafterin als Geschäftsführerin der Inhaberin des Handelsgewerbes, einer GmbH, ergab sich eine stark ausgeprägte Mitunternehmerinitiative, die durchaus geeignet war, ein minder ausgeprägtes Mitunternehmerrisiko auszugleichen.