Oktober 2017
ARCHIV

Steuern

UMSATZSTEUER

Wiesenbrezn auf dem Oktoberfest

Nach dem BFH-Urteil vom 03.08.2017 unterliegt die Abgabe von Brezeln in Festzelten durch einen vom Festzeltbetreiber personenverschiedenen Unternehmer dem ermäßigten Steuersatz. Überaus zügig hat der BFH das anderslautende Urteil des FG München vom 22.02.2017 aufgehoben und der Klage des Brezelverkäufers stattgegeben. Bei der Abgrenzung zwi-schen Lieferungen und Dienstleistungen können - jedenfalls bei der Ab-gabe von „Standardspeisen“- dem Unternehmer Verzehrvorrichtungen Dritter nur zugerechnet werden, wenn diese auch im Interesse des lei-stenden Unternehmers zur Verfügung gestellt werden. Diese Vorausset-zung sah der BFH nicht erfüllt.