10

Oktober 2018
ARCHIV

Sehr geehrte Damen und Herren,

das hessische Finanzministerium will weiter in die Steuerfahndung investieren. Es sollen noch mehr Steuerfahnder zum Einsatz kommen und die digitale Steuerfahndung ausgebaut werden. In den vergangenen fünf Jahren erzielte Hessen Mehreinnahmen von 12 Mrd. Euro. Die Anforderungen, so der hessische Finanzminister werden angesichts immer komplexer und trickreicher werdender Fälle, immer größer. Folglich soll am Finanzamt Kassel II, wo auch die Panama Papers ausgewertet werden, eine neue Forschungsstelle zur Anwendung künstlicher Intelligenz eingerichtet werden. Dort sollen Wissenschaftler und IT-Spezialisten der Frage nachgehen, wie man künstliche Intelligenz einsetzen kann, um große Datenmengen auszuwerten. Außerdem soll eine neue Ermittlungsgruppe den Umsatzsteuerbetrug im Kraftfahrzeughandel verfolgen. Und schließlich sollen 50 Experten für Steuergerechtigkeit die hessische Steuerverwaltung verstärken. Vielleicht wäre es besser die Ursachen für Steuervergehen durch mehr Steuervereinfachung und mehr Steuergerechtigkeit zu vermeiden, als die Folgen mit noch mehr Steuergeldern zu bekämpfen.

Ihr

Thomas Förster

Thomas Förster