11

November 2018
ARCHIV

Sehr geehrte Damen und Herren,

eine Fußball-Europameisterschaft ist vor allem für den europäischen Fußballverband UEFA ein tolles Geschäft. Und dieses Geschäft lässt er sich nur ungern von der Steuer vermiesen. Daher fordern Organisatoren von sportlichen Großveranstaltungen wie z.B. Olympische Spiele oder Fußballweltmeisterschaften vom ausrichtenden Land mittlerweile standardmäßig die Steuerfreiheit ihrer Einnahmen. Auch die UEFA, die für 2024 die Fußball-Europameisterschaft nach Deutschland vergeben hat, fordert grundsätzlich die Steuerfreiheit und ist Deutschland Ausrichter, wird diese grundsätzlich auch gewährt. Der normale Steuerzahler reibt sich dabei die Augen und versteht die Welt nicht mehr. Offensichtlich nicht so bei der Vergabe für 2024. Es gab nur zwei Staaten, die sich überhaupt für die Ausrichtung beworben haben – Deutschland und die Türkei. Wohl deshalb war nun Deutschland am Drücker und konnte der UEFA seine Bedingungen vorgeben. Wie der Bundestagsabgeordnete Frank Schäffler berichtet, gewährt die Bundesregierung der UEFA für ihre Einnahmen aus der 2024 in Deutschland stattfindenden Europameisterschaft keine umfassende Steuerfreiheit. Bleibt also nur noch zu wünschen, dass der Staat mit diesen Mehreinnahmen etwas Sinnvolles anfängt - er könnte bspw. die Mehrmillionen in den Jugendsport investieren.

Ihr
Thomas Förster

Thomas Förster