12

Dezember 2016
ARCHIV

Steuern

EINKOMMENSTEUER

Betriebsausgaben Abzugsverbot bei sog. Herrenabend

Nach dem BFH-Urteil vom 13.07.2016 unterliegen Betriebsausgaben, die für die Unterhaltung von Geschäftsfreunden aufgewendet werden, als Aufwendungen für „ähnliche Zwecke“ nur dann dem Abzugsverbot nach § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 4 EStG, wenn sich aus der Art und Weise der Veranstaltung und ihrer Durchführung ableiten lässt, dass es sich um Aufwendungen handelt, die für eine überflüssige und unangemessene Unterhaltung und Repräsentation getragen werden. Das anders lautende Urteil des FG wurde mit dem Argument aufgehoben, das Abzugsverbot für Aufwendungen, die ähnlichen Zwecken wie den Ausgaben für Jagd, Fischerei oder Yachten dienen, könne nicht unter Hinweis auf den „Eventcharakter“ eines von einer Anwaltssozietät veranstalteten Herrenabends begründet werden.