12

Dezember 2016
ARCHIV

Steuern

EINKOMMENSTEUER

Werbungskostenüberschüsse aus Gesellschafterdarlehen

Verzichtet ein Gesellschafter gegenüber der darlehensnehmenden GmbH gegen Besserungsschein auf das Darlehen sowie die Zinsansprüche, können die Werbungskostenüberschüsse nicht geltend gemacht werden. Eine der in § 32d Abs. 2 EStG eröffneten Ausnahmen vom Ausschluss des Werbungskostenabzugs liegt nach dem Urteil des FG Düsseldorf vom 24.05.2016 nicht vor.