8

August 2017
ARCHIV

Steuern

LOHNSTEUER

Berücksichtigung von Krankheitskosten als Werbungskosten

Aufwendungen, die ein berufstätiger Steuerpflichtiger für seine Gesundheit macht, können gleichzeitig den privaten und beruflichen Lebensbereich des Steuerpflichtigen betreffen. Sie können deshalb nach dem BFH-Urteil vom 09.11.2015 nur dann als Betriebsausgaben oder Werbungskosten abgezogen werden, sofern sie – ganz oder teilweise – klar und eindeutig durch die berufliche Tätigkeit veranlasst sind. Ein solcher Zusammenhang wird für Kosten zur Abwendung von Krankheiten oder zur Wiederherstellung der Gesundheit angenommen, wenn wie bei sog. typischen Berufskrankheiten nach den gesicherten Erfahrungen der Medizin die Entstehung der Krankheit wesentlich durch den Beruf mit bedingt ist.