8

August 2017
ARCHIV

Steuern

UMSATZSTEUER

Steuersatz bei Personenbeförderungsleistungen

Nach dem BFH-Urteil vom 23.09.2015 ist es für die Steuerermäßigung nach § 12 Abs. 2 Nr. 10 UStG unbeachtlich, wenn der Unternehmer die Personenbeförderungsleistung nicht selbst durchführt, sondern durch einen Subunternehmer durchführen lässt. Die Klägerin kann für Patiententransporte innerhalb der 50 km-Zone den ermäßigten Umsatzsteuersatz beanspruchen, obwohl sie nicht über eine Taxikonzession verfügt.