3

März 2016
ARCHIV

Recht

BILANZSTEUERRECHT

Gewinnrealisierung bei Abschlagszahlungen

Zur umstrittenen gewinnrealisierenden Aktivierung von Abschlagszahlungen auf unfertige Leistungen verlängert das BMF gem. Mitteilung des Referats für Bürgerangelegenheiten vom 11.02.2016 die Übergangsregelung. Die obersten Finanzbehörden der Länder haben sich darauf verständigt, die Anwendungsregelung für die erstmalige Anwendung der BFH-Entscheidung vom 14.05.2014, wie sie im BMF-Schreiben vom 29.06.2015 enthalten ist, zu verlängern. Danach sollen die Entscheidungsgrundsätze erstmals auf Verträge anzuwenden sein, die nach dem 30.06.2016 abgeschlossen werden. Einer Verteilungsregelung für den Gewinn bedarf es dann nicht mehr. Dieses Ergebnis soll auch durch BMF-Schreiben bekannt gemacht werden.