5

Mai 2016
ARCHIV

Steuern

EINKOMMENSTEUER

Zum Lebensmittelpunkt beiderseits berufstätiger Ehegatten

Der Umstand allein, dass beiderseitig berufstätige Ehegatten während der Woche – damit den weitaus überwiegenden Teil des Jahres – am Beschäftigungsort zusammenleben, rechtfertig es nach dem Urteil des FG Berlin-Brandenburg vom 09.03.2016 noch nicht, dort den Lebensmittelpunkt des Steuerpflichtigen und seiner Hauptbezugsperson zu verorten. Vielmehr sind auch in einem solchen Fall zum Auffinden des Mittelpunkts der Lebensinteressen die Gesamtumstände des Einzelfalls in den Blick zu nehmen. Das am Beschäftigungsort auch ein Arbeitszimmer vorhanden war, das die Eheleute für die bei einem lehrerüblichen häuslichen Arbeiten an den Wochentagen, an denen Sie am Beschäftigungsort übernachten haben, nutzen konnten, spricht nicht gegen einen Lebensmittelpunkt am Beschäftigungsort, sondern im Gegenteil eher dafür, dass die Eheleute die Aufenthalte am Beschäftigungsort im Schwerpunkt zum Arbeiten genutzt haben, um am anderen Wohnort mehr Zeit für ihr Privatleben zu haben.