5

Mai 2016
ARCHIV

Steuern

UMSATZSTEUER

Zur rechtzeitigen Zuordnung einer Photovoltaikanlage für die Geltendmachung des Vorsteuerabzugs

Produziert eine Photovoltaikanlage den Strom auch zum privaten Verbrauch, muss der Unternehmer eine Entscheidung über die Zuordnung zum Unternehmen treffen, um den Vorsteuerabzug zu erlangen. Die Zuordnungsentscheidung muss spätestens zum 31.05. des Folgejahres erfolgen. Aus der Angabe in einem Fragebogen zur steuerlichen Erfassung, zukünftig auch als Photovoltaikbetreiber unternehmerisch tätig zu sein, folgt nach dem Urteil des FG Niedersachen vom 11.02.2016 noch keine Zuordnungsentscheidung, die zum Vorsteuerabzug berechtigten könnte.