6

Juni 2016
ARCHIV

Steuern

EINKOMMENSTEUER

Folgekosten eines Ehescheidungsverfahrens nicht als außergewöhnliche Belastung abziehbar

Nach dem BFH-Urteil vom 20.01.2016 sind Folgekosten eines Ehescheidungsverfahrens nach der bis zum Veranlagungszeitraum 2012 geltenden Rechtslage nicht als außergewöhnliche Belastung abziehbar. Mit diesem Urteil bestätigt der BFH seine frühere Rechtsprechung, nach der Folgekosten einer Ehescheidung anders als die unmittelbaren Kosten des Scheidungsverfahrens nicht als außergewöhnliche Belastung abziehbar sind. Eine Entscheidung darüber, ob die Kosten des prozessual notwendigen Scheidungsverfahrens ab dem Veranlagungszeitpunkt 2013 nach § 33 EStG abziehbar sind, ist damit allerdings noch offen. Dies hängt entscheidend von der Bejahung der neuen in § 33 Abs. 3 Satz 4 EStG geforderten Ausnahmen vom Abzugsverbot ab.