6

Juni 2017
ARCHIV

Steuern

GEWERBESTEUER

Hinzurechnung von Mietaufwendungen bei Konzertveranstaltern

Nach dem BFH-Urteil vom 08.12.2016 müssen Konzertveranstalter die Kosten für die tageweise Anmietung von Konzertsälen und anderen Veranstaltungsstätten bei der Gewerbesteuer anteilig ihrem Gewinn hinzurechnen. Für die Zuordnung eines gemieteten oder gepachteten Wirtschaftsgutes zum fiktiven Anlage- oder Umlaufvermögen wird bei der gewerbesteuerlichen Hinzurechnung das Eigentum des Mieters oder Pächters voraussetzungslos fingiert. Die Kurzfristigkeit bei der Anmietung einer Immobilie oder ein häufiger Wechsel angemieteter Immobilien und deren unterschiedliche Größe und Nutzbarkeit stehen der Annahme fiktiven Anlagevermögens bei dem Mieter nicht entgegen. Der BFH ist den Bedenken, die im Schrifttum gegen die Hinzurechnung nach § 8 Nr. 1 Buchst. e GewStG geäußert wurden, nicht gefolgt.