7

Juli 2016
ARCHIV

Steuern

LOHNSTEUER

Abzugsfähigkeit von Umzugskosten auch bei einer Zeitersparnis von weniger als einer Stunde

Auch wenn die Zeitersparnis von Wegen zwischen Wohnung und Arbeitsstätte weniger als eine Stunde beträgt, können Umzugskosten beruflich veranlasst sein. Das hat das FG Köln mit Urteil vom 24.02.2016 angenommen, weil die Steuerpflichtige nach dem Umzug die Arbeitsstätte in weniger als fünf Minuten fußläufig erreichen, mitgeführte Arbeitsmittel bequemer transportieren und für den Arbeitgeber flexibler in die Arbeitsläufe einbezogen werden konnte. Die Klägerin ist Lehrerin und zog innerhalb einer Großstadt um. Bisher betrug die Wegezeit infolge Erfordernisses der U-Bahn-Benutzung durchschnittlich 40 Minuten.