7

Juli 2017
ARCHIV

Steuern

UMSATZSTEUER

Zur Anwendung der Differenzbesteuerung beim „Ausschlachten“ von Gebrauchtfahrzeugen

Nach dem BFH Urteil vom 23.02.2017 ist die Differenzbesteuerung auch dann anwendbar, wenn ein Unternehmer Gegenstände liefert, die er gewonnen hat, indem er zuvor von ihm erworbene Gebrauchtfahrzeuge zerlegt hat. Die von der Verwaltungsauffassung abweichende Anerkennung einer Differenzbesteuerung entspricht der Vorgabe des EuGH im Urteil vom 18.01.2017.