8

August 2017
ARCHIV

Steuern

GEWERBESTEUER

Verlustabzug bei unterjährigem Gesellschafterwechsel in einer Personengesellschaft

Bei einem unterjährigen Gesellschafterwechsel ist der Gewerbeertrag einer Mitunternehmerschaft für den gesamten Erhebungszeitraum einheitlich zu ermitteln. Dies hat nach dem Urteil des FG Baden-Württemberg vom 18.05.2017 zur Folge, dass nach dem Gesellschafterwechsel entstandene Verluste mit vor dem Gesellschafterwechsel entstandenen Gewinne zu verrechnen sind. Revision ist beim BFH anhängig.