8

August 2017
ARCHIV

Steuern

UMSATZSTEUER

Anforderungen an die Belegvorlage im Vergütungsverfahren

Nach dem BFH Urteil vom 17.05.2017 ist auch die Kopie einer Rechnungs-kopie eine Kopie der Rechnung i.S. von § 61 Abs. 2 Satz 3 UStDV a. F.. Nach der für das Streitjahr 2010 geltenden Rechtslage reicht es aus, dass die Klägerin ihrem Vorsteuervergütungsantrag als Rechnungen auf elektronischem Weg eingescannte - als solche auch gekennzeichnete - Rechnungskopien – also nicht die eingescannten Originalrechnungen – übermittelte. Die Bedeutung um die Unionsrechtskonformität der ab 30.12.2014 geltenden Neufassung des § 61 Abs.2 Satz 3 UStDV, wonach eingescannte Originale einzureichen sind, hat der BFH ausdrücklich offengelassen.