September 2016
ARCHIV

Steuern

KÖRPERSCHAFTSTEUER

Keine vGA bei irrtümlich zu hoch berechneten Tantiemen

In der irrtümlich zu hoch berechneten Tantieme sowie des Urlaubsgelds an einen beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH hat der BFH mit Urteil vom 14.04.2016 Arbeitslohn und keine vGA gesehen. Der nach Aufdeckung des Fehlers durch eine Betriebsprüfung durch den Prüfer aktivierte Rückzahlungsanspruch vermindert aber erst im Zeitpunkt der tatsächlichen Rückzahlung den Arbeitslohn. Die Zuflussfiktion für beherrschende Gesellschafter-Geschäftsführer gilt nicht für den umgekehrten Fall eines Anspruchs der Gesellschaft gegen den Gesellschafter-Geschäftsführer.