September 2016
ARCHIV

Steuern

UMSATZSTEUER

Vorsteueraufteilung bei gemischtgenutzten Grundstücken

Wenn Gebäude für Zwecke des Vorsteuerabzugs in Fällen der gemischten unternehmerischen und außerunternehmerischen Nutzung sowie der Vorsteueraufteilung nach dem Flächenverhältnis aufzuteilen sind, hat sich die OFD Karlsruhe mit Verfügung vom 29.02.2016 zur Ermittlung des Flächenschlüssels mit Beispielen geäußert. Die Verwaltungsanweisung geht davon aus, dass die zweite Berechnungsverordnung vom 25.11.2003 nicht anwendbar ist und sämtliche Wohn-, Verkaufs-, Keller-, Lager- und Speicherräume einzubeziehen sind, selbstständige Bauwerke aber nicht. Fahrzeugeinstellplätze werden nach Maßgabe des Umfangs der unternehmerischen Nutzung der eingestellten Fahrzeuge berücksichtigt (bei pauschal nach der 1 %-Regelung besteuerter Privatnutzung will die OFD im Zweifel von einer 51%igen unternehmerischen Nutzung ausgehen).