9

September 2017
ARCHIV

Sehr geehrte Damen und Herren,

das FG Münster hält den Zinssatz von 6% für noch verfassungsgemäß. Eine vom Bund der Steuerzahler unterstützte Musterklage wurde damit in erster Instanz abgewiesen. Allerdings hat das FG die Revision zum BFH ausdrücklich zu-gelassen und damit den Weg zum höchsten deutschen Steuergericht freigemacht. Der Bund der Steuerzahler wird gemeinsam mit dem Kläger die Urteilsgründe prüfen und dann wahrscheinlich Revision einlegen. Mit der schriftlichen Urteilsbegründung ist in einigen Wochen zu rechnen. Für die Praxis hat das Urteil zunächst keine Auswirkungen und daher sollten Sie durch rechtzeitige Abgabe der Steuererklärung dafür sorgen, dass es nicht zu Nachzahlungszinsen kommt. Sollte es durch Änderungen von älteren Steuerbescheiden tatsächlich zu Nachzahlungs-
zinsen kommen, können Sie gegen die hohen Nachzahlungszinsen Ein-spruch einlegen und das Ruhen des Verfahrens beantragen.

Ihr
Thomas Förster

Thomas Förster