September 2015
ARCHIV

2
9

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie an dieser Stelle über Prüfungsschwerpunkte der Deutschen Rentenversicherung informieren. Regelmäßig alle vier Jahre prüft die Deutsche Rentenversicherung jeden Arbeitgeber, ob er die Sozialversicherungsbeiträge korrekt angemeldet und abgeführt hat. Derzeit konzentrieren sich die Prüfungen auf die richtige Berechnung des Entgelts für Lohnfortzahlungen bei Krankheit oder Urlaub.

Hierbei wird besonders darauf geachtet, ob auch Sonn- und Feiertagszuschläge sowie Nachtzuschläge mit einbezogen wurden. Das scheint zunächst unlogisch, da im Urlaub oder bei Krankheit gar nicht gearbeitet wurde. Arbeitnehmer haben jedoch auch während der Entgeltfortzahlung Anspruch auf ihr „reguläres“ Entgelt. Daher sind neben dem Grundlohn auch regelmäßige anfallende Zuschläge, z.B. für Nachtarbeit, in die Entgeltberechnung für die Lohnfortzahlung einzubeziehen. Kann der Arbeitgeber die korrekte Berechnung nicht nachweisen, nehmen die Prüfer eine pauschale Hinzuschätzung vor und fordern die darauf anfallenden Sozialversicherungsbeiträge nach.

Insbesondere bei Mini-Jobbern besteht die Gefahr, dass durch eine Erhöhung des Entgelts für zurückliegende Lohnfortzahlungszeiträume rückwirkend Versicherungspflicht eintritt.

Im Rahmen der regelmäßigen Sozialversicherungsprüfungen wird auch die Künstlersozialabgabe geprüft. Seit Januar 2015 gibt es hier deutlich mehr und intensivere Kontrollen. Dabei muss der Arbeitgeber fünfseitige Erfassungsbögen ausfüllen. Wird das Formular nicht ausgefüllt oder ergeben sich Unstimmigkeiten, wird umfassend geprüft, selbst wenn gar keine Abgabepflicht besteht. Die Künstlersozialabgabe kann fast jeden Unternehmer treffen. Denn künstlersozialabgabepflichtig sind alle Unternehmer, die nicht nur gelegentlich künstlerische oder publizistische Werke nutzen und für ihr Unternehmen Werbung und Öffentlichkeitsarbeit betreiben. Wer die gesetzliche Melde- und Aufzeichnungspflichten verletzt begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld geahndet werden kann.

Beste Grüße

Thomas Förster

Thomas Förster